Offizielle Stellungnahme/Pressemitteilung zum Missbrauchsprozess am Freiburger Landgericht

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Vorstand des SV Opfingen e. V. war schockiert, als wir Ende der letzten Woche durch die Staatsanwaltschaft erfahren haben, dass gegen einen ehemaligen Jugendtrainer unseres Vereins wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs Anklage erhoben wurde. Wir möchten als Verein allen potentiell Betroffenen unser ehrliches Mitgefühl und unsere Unterstützung in dieser auch für die Opfer schwierigen Situation aussprechen und bedauern zutiefst, dass auf unseren Sportanlagen möglicherweise Straftaten dieser Art begangen wurden.

Der Beschuldigte war bis zum Ende der Saison 2009/2010 beim SVO als Jugendtrainer tätig und wechselte im Sommer 2010 zur SF Eintracht Freiburg, um dort mit der damaligen C-Jugend in einer höheren Spielklasse / Liga trainieren zu können.

Im aktuellen Vorstand des SVO sind keine Personen, welche in der betreffenden Zeit im Vorstand oder in verantwortlicher Position im Verein tätig waren. Nach unserem aktuellen Kenntnisstand gab es in der damaligen Zeit im Vorstand keine Verdachtsmomente gegen den Beschuldigten.

Der SVO ist sensibilisiert zur Thematik der Prävention sexueller Gewalt. Dies betrifft sowohl die Trainer als auch die Mitglieder des Vorstandes. Es soll erreicht werden, dass vor allem unsere Kinder und Jugendlichen sich äußern und wissen, wann eine Grenze überschritten wird. Weiterhin werden alle Trainer und Betreuer vom Vorstand für die Thematiken sexuelle Gewalt und Diskriminierung sensibilisiert. Aus aktuellem Anlass werden wir das Konzept zum Schutz der Kinder und Jugendlichen und zur Verhinderung jeglicher Form, auch verbaler, sexueller Gewalt schriftlich weiterentwickeln. Dieses wird einen Verhaltens- und Ehrenkodex für Trainer und Betreuer enthalten und orientiert sich an den Empfehlungen der Deutschen Sportjugend und des DOSB.

Ziel des SVO ist es, allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein optimales sportliches Training anbieten zu können und alle Beteiligten vor jeglicher Form von (sexueller) Gewalt und Diskriminierung zu schützen. Insbesondere die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu schützen, hat für den Vorstand des SVO oberste Priorität – sie sind das wichtigste Gut unserer Gesellschaft und damit unserer Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand des SVO

Sebastian Lauk                                     Dr. Boris Zoch

1. Vorsitzender                                    2. Vorsitzender

Magst du den Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on email
Per E-Mail verschicken
Share on whatsapp
Über WhatsApp verschicken

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top